Technikerschule Allgäu gewinnen den Wettbewerb „Mehr Wasser durch Meerwasser“

Teams der Technikerschule Allgäu gewinnen den Wettbewerb „Mehr Wasser durch Meerwasser“ der TU München

Ein sensationelles Ergebnis erreichten die zwei Teams der Technikerschule Allgäu aus Kempten am 01. August auf dem Campus der TUM in Garching. Die Teams aus Kempten „Konzentrix“ und „Nebelhorn“ belegten mit ihren Entwürfen zur Meerwasserentsalzung den 1. bzw. 3. Platz und verwiesen damit alle Universitäts- und Hochschulgruppen auf die Ränge.

Da fehlten sogar dem Veranstalter, Prof. Dr. Ing. Sattelmayer vom Lehrstuhl für Thermodynamik der TU München, die Worte, als er im Verlauf des Wettbewerbs sah, wie die Allgäuer „Mächeler“ in fast allen Disziplinen die Gruppen seiner Universität überflügelten.Neidlos gab er zu , dass die Hochschulteams der Professionalität unserer Studierenden nichts entgegen zu setzen hatten.

Die fünf Techniker des Teams Konzentrix überzeugten die Jury mit einer durchdachten Konstruktion, in der technisches Know-How und handwerkliches Geschick, so die Jury, eine ideale Verbindung eingehen würden. Sie erhielten 696 von1000 Punkten.

Das Team Nebelhorn produzierte mit seiner Entsalzungsanlage das meiste Trinkwasser und konnte auch durch die Qualität des Trinkwassers – geringer Salzgehalt – punkten (615 Punkte). Die Teams erhielten ein Preisgeld von 2.000,– € bzw. 1000,– €! Den zweiten Platz konnten sich die Schüler des Ruperti-Gymnasiums Mühldorf sichern (655 Punkte).